Artikel

Buschbrände in Australien – ist die Umweltkatastrophe noch zu verhindern?

Australien liegt am anderen Ende der Welt, so weit entfernt von Deutschland wie nur möglich. Deshalb mag man hier zwar von den verheerenden Buschbränden, die dort wüten, gehört haben, jedoch kennt kaum einer das volle Ausmaß davon.

In Australien sind Buschfeuer nicht ungewöhnlich, es ist ein sehr warmes und trockenes Land. Aufgrund dieser Hitze, die in den letzten Jahren nur noch extremer geworden ist, nehmen auch die Dürren in Australien zu. Und wegen dieser Klimaverhältnisse hat die Buschfeuersaison schon im Oktober angefangen, viel früher als sonst.

Mittlerweile brennen in Australien über einhundert Buschfeuer, Häuser wurden zerstört und viele Menschen sind gestorben und verschwunden, genau wie über eine halbe Millionen Tiere, die zum Opfer der Feuer wurden. Die Medien sind voller Bilder von Kängurus, die aus den Flammen fliehen, außerdem soll ein Drittel der Koalapopulation durch die Feuer ausgelöscht worden sein. Australiens einzigartige Natur wird von den Flammen vernichtet, mittlerweile sind 5,9 Hektar Land abgebrannt, eine Fläche, die größer ist als die Schweiz.

Die vielen Feuer sind jedoch extrem schwer zu löschen, da in Australien ohnehin Wasserknappheit herrscht, viel Geld für das Löschen benötigt wird und es außerdem zu viele Brände und zu wenig Feuerwehrleute gibt, um die Buschfeuer zu bekämpfen. Stattdessen werden Menschen evakuiert, da die Feuer unter diesen Bedingungen noch monatelang weiter brennen könnten, schließlich hat der Sommer dort grade erst angefangen.

Zusätzlich zu der Zerstörung des Lebensraumes von Menschen und Tieren, ist eine weitere Folge des Feuers eine riesige Rauchwolke, die über Australien aufsteigt. Diese Rauchwolke ist schon weiter nach Neuseeland gezogen, wo die Gletscher mittlerweile dunkel gefärbt werden, da sich der Staub dort anlagert. Dieser dunkle Staub führt dazu, dass die Gletscher dort schneller schmelzen, da dunkle Flächen Sonnenlicht absorbieren und die Wärme aufnehmen. Diese Rauchwolke könnte sich, ähnlich wie eine Rußwolke nach einem Vulkanausbruch, über noch viel weitere Bereiche um die ganze Welt verteilen.

Dass die Buschfeuer so früh und heftig stattfinden, ist höchstwahrscheinlich eine Auswirkung des Klimawandels. Die Brände befördern Unmengen an CO2 in die Atmosphäre, was einen Großteil von Australiens Klimazielen zerstört, da eigentlich versucht wird, CO2 einzusparen.

In Australien findet zur Zeit eine Umweltkatastrophe statt, deren Ausmaß bisher noch ungeahnt ist, und die so noch nie vorgekommen ist. Und wenn das Klima der Erde weiterhin steigt, können ähnliche Katastrophen überall auf der Welt stattfinden. Deshalb betreffen die Feuer in Australien alle Menschen, selbst wenn sie in einem noch so weit entfernten Land stattfinden.

 

 

von Josefine

(Bilder von Julia Kaczkowska)