Kreatives

Falsches Spiel – Teil 1

Ich saß bei mir Zuhause auf dem Sofa als es passierte. Ein schriller Schrei war das letzte was ich hörte, dann war es ruhig.

Aber ich fange am besten von vorne an. Es begann am Morgen der Weihnachtsferien, den 20.12.2020. Ich lag im Bett und schrieb gerade meiner Freundin Lilly, ob sie heute Zeit hätte. Sie antwortete 3min später sie würde heute mit ihrer Familie nach Bayern fahren, weil sie da ihre Tante besuchen muss. Das hatte ich ja total vergessen. Also war ich schon gleich am ersten Tag der Ferien alleine mit meiner Mutter und meiner kleinen Schwester.

Jetzt mal zu mir, ich bin 15 und bin in der 9. Klasse. Mein Name ist Celina. Mein Vater ist über die Ferien nicht da. Er hat als Reiseleiter viel im Ausland zu tun. Deshalb war mir langweilig und ich rief meinen Freund Jannik an. Ich sagte ihm, dass mir langweilig ist und er schlug vor, ins Kino zu gehen. Ich fand das eine gute Idee und fragte ihn, was es denn im Kino gibt. „Einen Actionfilm, einen Horrorfilm, einen Liebesfilm und noch einen Horrorfilm.“ Ich entschied mich für einen der Horrorfilme. Ihr müsst wissen, dass ich Horror und Gänsehaut liebe. Fast jedes Mädchen würde den Liebesfilm nehmen glaub ich, aber ich bin anders. Und genau das ist es was Jannik an mir mag. Ich schlug 13 Uhr vor, denn jetzt war es bereits 11:23 Uhr und ich musste schließlich noch aus dem Bett kommen und das dauert bei mir ziemlich lange.

Um fünf vor eins stand ich vor dem Kino und starrte auf die Uhr von der Kirche gegenüber. Die Minuten fühlten sich wie Stunden an. Als die Kirchturmuhr einmal schlug vergingen noch zwei lange Minuten bis Jannik mir seine Hände vor die Augen legte. „Hi.“ sagte er freudestrahlend und ich murmelte ein „Du bist zu spät!“ in seine Richtung. „zwei Minuten.“ Er lachte „Sorry“.  Ich verzieh ihm sofort „Schon gut.“ Wir gingen rein und kauften unsere Karten.

Nach dem Film brachte er mich noch bis zur Haustür. Wir verabschiedeten uns und ich hatte meinen Plan für heute schon im Kopf: Mit Laptop aufs Sofa und YouTube gucken. Das machte ich dann auch doch nach dem 4. Video passierte es. Es war ein Schrei den ich hörte. Ich rief sofort die Polizei, weil ich mir ziemlich sicher war, dass nebenan gerade jemand verletzt wurde. Ich habe ja gesagt, dass ich Horror und so was liebe, aber das ist mir ein bisschen zu gruselig. Die Polizei kam kurze Zeit später und klingelte bei mir. „Kommissar Falke, Guten Tag.“ „Hallo Herr Falke. Es ist nebenan passiert. Bitte gehen Sie sofort rüber.“ Sagte ich voller Verzweiflung. „Das wichtigste ist, dass Sie Ruhe bewahren. Die Polizei ist am Tatort und der Rettungswagen ist unterwegs.“ Ich dankte ihm und er ging in die Wohnung nebenan. Ich rief sofort Jannik an und erzählte ihm, was passiert ist. „Ich komme sofort. Alles wird gut.“ Also ging ich etwas beruhigter zum Tatort. Da kam mir schon Herr Falke entgegen. „Wir haben keine Fingerabdrücke gefunden, der Täter muss also Handschuhe getragen haben.“ Da legte sich eine Hand auf meinen Arm. Sie fühlte sich warm an. Ich fühlte mich sofort geborgen und sicher. Auch ohne mich umzudrehen wusste ich wem die Hand gehört. „Jannik!“ rief ich glücklich. Und fiel ihm um den Hals. „Was ist denn passiert?“, fragte er mich. „Es wurde ein Mord begangen und Ihre Freundin ist die einzige Zeugin.“ Der Sanitäter kam dazu und sagte, dass das Opfer wohl nicht mehr lebt und nicht mehr zu retten ist.

Erst da fiel mir etwas Merkwürdiges auf: Woher wusste der Kommissar, dass ein Mord begangen wurde, wenn er erst jetzt die Information bekommen hatte, dass das Opfer nicht mehr lebt? Doch dann dachte ich mir, dass er das ja auch selbst rauskriegt.

Fortsetzung folgt…

von Sarah

Verschlagwortet mit