Artikel

Tag der offenen Tür am HGH

Am 13.01.2018 war es wieder soweit: die Türen des Heisenberg-Gymnasiums wurden für Viertklässler und ihre Eltern geöffnet. Hier konnten sie einen ersten Einblick in das Leben am HGH bekommen. Nach einer Begrüßung durch die Schulleitung folgten viele musikalische Beiträge der Greenhorns, der Big Band, des Chors des 6. Jahrgangs und der Rockband. Die „Schulführer“ begleiteten die Viertklässler und ihre Eltern durch die Schule und beantworteten die Fragen der Eltern, während die jüngeren Schüler die Stationen besuchten, die auf dem ganzen Schulhof verteilt waren.

 

Im linken Musikraum durften sich die Viertklässler an den Instrumenten, die ab Jahrgang 5 angeboten werden, ausprobieren.
Sanitäter
Im Gang zwischen der Pausenhalle und dem Sekretariat konnten die Besucher eine verunglückte Sanitäterpuppe mit der Herzmassage und einem Beatmungsbeutel „wiederbeleben“.

 

Im Kunstraum Nord bastelten die Viertklässler an ihren eigenen Klappschnitten. Die besten Projekte, die im Rahmen des Kunstunterrichts entstanden waren, wurden ausgewählt und im Kunstraum und im Gang des Fachraumgebäudes ausgestellt.

 

Im Chemieraum mussten für die vielen Experimente Schutzbrillen getragen werden. Den Stempel für den Mitmachpass erhielten die Schüler für die Filterpapierfärbung.

 


Im ersten Bioraum wurden unter u.a. Skelett- und Ohrmodelle ausgestellt und im zweiten Bioraum zeigte die Science-Show-AG ihre Experimente, die wie jedes Mal unglaublich gut bei den Schülern ankamen.
Physik2
Im Physikraum wurden weitere Experimente durchgeführt. Die Viertklässler konnten z.B. eine Glühbirne in einem Stromkreis zum Leuchten bringen.

Die Minecraft-Fans waren im Computerraum gut aufgehoben, denn hier konnten sie ihre vorher programmierte Figur steuern.

Die Schüler konnten ihr Talent für die Schauspielerei im Theaterraum entdecken. Dort konnten sie in die verschiedensten Rollen schlüpfen und mit älteren Schülern ein Theaterstück improvisieren.

GeschichteGeo3

Die beiden Fächer Geschichte und Geographie wurden im Kunstraum Süd vorgestellt. Hier konnten die Schüler ihr eigenes Lesezeichen mit ihrem Namen, geschrieben mit den ägyptischen Hieroglyphen, oder einen Kompass aus Kork basteln.

In der Sporthalle ging es sportlich zu: In der blauen Halle konnten die Viertklässler die Sportart Judo ausprobieren.

 

Mathematisch konnte man sich in der Lernwerkstatt engagieren, indem man Aufgaben löste oder aus Bausteinen eine Form anfertigte.
In der GTS wurde den Eltern die Nachmittagsbetreuung vorgestellt.
Über die Paten, das Juniorcoaching und die Berufsorientierung sowie das Lele-Konzept konnten sich die Eltern im Klassenraum N03 informieren.
Im ersten Stockwerk hatten die Fremdsprachen ihren Stand. Dort wurden Häuser aus Süßigkeiten gebaut, am Götterquiz teilgenommen und Crêpes gegessen.

Das breite Angebot hat uns den Viertklässlern viel Freude bereitet

von Antonia